15 Jahre nach Tschernobyl:

Folgen und Lehren der Reaktorkatastrophe

Edmund Lengfelder und Christine Frenzel / Seite 3

15 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl ist aus diesem Grund in der Altersgruppe der heute lebenden Kinder ein weiterer Rückgang der Fälle von Schilddrüsenkrebs zu beobachten. Ein weiterer stetiger und erheblicher Anstieg ist jetzt insbesondere bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu verzeichnen. Bis Ende 2000 gab es in Belarus bei Kindern und Jugendlichen schon 980 Fälle.

Abbildung oben und unten:

Inzidenz der Erkrankungen an Schilddrüsenkrebs bei Kindern und Jugendlichen (Bild oben) und Erwachsenen (Bild unten) in Belarus vor und nach der Katastrophe im Atomkraftwerk Tschernobyl im Jahre 1986. Zahl der jährlichen Neuerkrankungen

Im Juli 1998 veranstaltete die Europäische Kommission zusammen mit dem Energieministerium der USA und dem National Cancer Institute des Gesundheitsministeriums der USA ein Internationales Symposium in Cambridge/UK zum Thema Strahlung und Schild-