Sommerfest

Der Verein „Kinder von Tschernobyl“ hatte zu seinem 12. Sommer- und Kinderfest eingeladen. Leider legte am 24. Juli der Sommer eine Pause ein. Regen und herbstliche Temperaturen hielten viele Besucher von der Veranstaltung fern. Aber die fleißigen Helfer des Vereins und die Kinder trotzten dem Wetter und führten ihr Fest wie gewohnt durch.

Frau Ministerin Annegret Kramp- Karrenbauer eröffnete das „Sommerfest“ gegen 12.00 Uhr, mit lobenden Worten für die Arbeit und den Einsatz des Vereins in der Region um Tschernobyl. Verschmitzt betonte sie, dass sie den Begriff „Schirmherrin“ nicht so wörtlich gemeint hatte. Gut gelaunte Gastkinder sangen für die Ministerin Lieder aus ihrer Heimat. Die inzwischen bekannte gute Küche des Vereins sorgte danach für das leibliche Wohl. In Zelten ließen sich die Besucher Gulasch mit Knödel und Rotkraut oder Schnitzel mit Pommes und Salat schmecken. Den ganzen Tag über wurde gegrillt und geschwenkt. Salatbar und Kuchentheke lockten die Gäste mit Hausgemachtem. Auch Getränke aller Art wurden zu familienfreundlichen Preisen angeboten.

Das Rahmenprogramm für die Kinder konnte wetterbedingt nicht wie geplant stattfinden. Also wurde improvisiert. Die Olympiade, die sich aus 10 verschiedenen Spielen zusammensetzte, fand unter Zeltdächern statt. Die Gewinner wurden mit Süßigkeiten belohnt. Auch die Popcornmaschine fand dort Schutz. Gegen Nachmittag hatte dann Petrus ein Einsehen und stellte den Wasserhahn größtenteils ab. Jetzt konnte die Party richtig losgehen. Endlich konnte die große Hüpfburg benutzt werden. Kinder tollten mit Bällen über das Gelände. In einer Schminkecke wurden die Gesichter der Kinder kunstvoll bemalt und Tatoos aufgetragen.

Eine Baseball-Station lud zum Mitmachen ein und ein Trommelworkshop ließ die kleinen Gäste zur Höchstform auflaufen. Gegen Ende der Veranstaltung erfreuten sie Ihre Besucher mit einstudierten Melodien. Aus der Region Don begeisterte eine Folklore – Gruppe, die sich auf Deutschlandtournee befindet, mit russischen Rhythmen. Eine große Tombola bot auch für die Erwachsenen zahlreiche Preise und unter den gezogenen Nieten fand am Ende des Tages eine Sonderverlosung mit 10 Hauptpreisen statt.

Der Erlös des Festes kommt- wie alles was der Verein erwirtschaftet oder an Spendengeldern einnimmt- eins zu eins der Zielgruppe in Weißrussland zugute.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern, die trotz Regen mit uns gefeiert haben.

Diese Veranstaltung hätte mit Sicherheit besseres Wetter verdient.

Hilde Holzer

August 2011