Damit die Kindererholung durchgeführt werden kann,  benötigen wir Gasteltern. Gasteltern sollten dazu bereit sein, ein Kind für mindestens 4 Wochen aufzunehmen und zu betreuen. 

Was  bedeutet es aber für interessierte Menschen, ein russisches Ferienkind  aufzunehmen?
Zunächst einmal ergeben sich sicher  viele Fragen, auf die man mit Recht eine Antwort haben möchte. Wir wollen an dieser Stelle versuchen, diese von neuen Gasteltern immer wieder gestellten  Fragen  möglichst kurz zu beantworten.

Wie verständige ich mich mit dem Kind ?
Diese am häufigsten von neuen Gasteltern gestellte Frage hat eigentlich die geringste Bedeutung. Es gibt auch in diesem Jahr wieder eine kleine Anleitung in russischer Sprache mit den wichtigsten Fragen und Antworten. Die Kinder lernen schnell sich auch in Deutsch auszudrücken. Kompliziertere Situationen sind sehr schnell durch einen Anruf bei einer der Betreuerinnen ausgeräumt.

Welche Verantwortung gehe ich überhaupt ein?
Ihre Verantwortung ist natürlich die gleiche wie bei Ihren eigenen Kindern, doch versteckt sich hinter dieser Frage nach unserer Erfahrung immer der Versicherungsaspekt. Diesbezüglich dürfen wir Sie darauf hinweisen, dass die Kinder während ihres Aufenthaltes in Deutschland krankenversichert sind und Kosten für eine notwendig werdende Arztbehandlung also über den Verein bezahlt werden. 
Außerdem besteht eine Haftpflichtversicherung, die die Gasteltern bei Haftung aus Aufsichtspflichtverletzung oder die Kinder selbst  bei möglichem eigenen Verschulden von Schadenersatzansprüchen freistellt. 

Sind die Kinder krank?
Nein. Es ist festzustellen, dass die Kinder zwar häufig in ihrem Immunsystem geschwächt sind; kranke Kinder werden aber schon alleine von der Schulbehörde nicht zu einer Reise nach Deutschland zugelassen.

Muss ich Vereinsmitglied  sein und welche Unterstützung habe ich durch den Verein?
NEIN !! Es wäre aber schön wenn Sie sich entschließen könnten, Mitglied zu werden.
Was die Unterstützung durch den Verein betrifft, so sorgen wir dafür, dass sich die Kinder alle 2 bis 3 Tage sehen können. Besichtigungen, Ausflüge, Grilltreffen, Sommerfest und vieles mehr geben Gelegenheit zu Meinungsaustausch oder zu einem Gespräch mit dem Betreuungspersonal.
Außerdem können Sie zu jeder Zeit nicht nur Frau Birgit Kohl, die für die Kindererholung zuständig ist, sondern jedes einzelne Vorstandsmitglied ansprechen und um Auskünfte und Hilfe bitten.
Vor  Ankunft der Kinder – in der Regel eine Woche zuvor – treffen sich alle Gasteltern zu einem Informationsabend. Gerade für neue Gasteltern sind diese Zusammenkünfte die beste Gelegenheit sich mit Menschen zu unterhalten, die schon seit Jahren  Ferienkinder für 4 Wochen aufnehmen.

Was bringen die Kinder mit und was können wir ihnen mitgeben?
Die Kinder sind nur mit dem  Allernötigsten ausgestattet, zumal sie in diesem Jahr zu 80% aus der ländlichen Gemeinde Jurkewitschi kommen und nicht aus der Stadt. Sie können bei der Rückreise einen Koffern und eine Tasche voll Sachen mitgeben. Darüber hinaus fahren wir auch dieses Jahr wohl wieder einen Frühjahrs- und Herbstkonvoi.

Sollten wir Ihnen mit diesen Ausführungen ein bisschen Mut gemacht haben, dann laden Sie sich das Einladungsformular auf Ihren Computer und schicken es ausgefüllt per Post an Frau Birgit Kohl.  Sie können auch direkt an Frau Kohl schreiben. E-mail:birgit.kohl@kinder-v-tschernobyl.de