Kindererholung 2001

Das war´s wieder einmal für dieses Jahr. Der Bus biegt um die Ecke und den Businsassen, aber auch den winkenden Gasteltern scheint da und dort etwas ins Auge geflogen zu sein.

Vor kurzem war doch erst der 8. Juli und alle haben in Köllerbach auf das Eintreffen des Busses aus Shitkowitschi gewartet.

Die Zeit ist wirklich wie im Fluge vergangen, und trotzdem gibt es Erinnerungslücken bei dem einen oder anderen, denn das private Programm und das des Vereins haben eigentlich so gut wie jeden Tag ausgefüllt.

Eine kleine Rückblende als Gedankenstütze für später kann daher wirklich nicht schaden.

08.07.2001

Die Kinder kommen am späten Mittag an und werden wie jedes Jahr im Hause der Arbeiterwohlfahrt in Köllerbach empfangen. Die Begrüßung der Kinder mit einem Essen hat für die Mitarbeiter der AWO schon Tradition.

Schon einen Tag später treffen sich alle an der Hütte des Vogelschutzvereins Sellerbacher Humes in Köllerbach.

Offiziell werden Kleider ausgetauscht und Schwenker aufgelegt. Unsere Erfahrung hat jedoch gezeigt , daß es sehr hilfreich ist, wenn die Kinder schon unmittelbar nach ihrer Ankunft Gelegenheit haben, sich mit den Begleiterinnen und ihren „Mitstreitern“ auszutauschen. Vieles ist fremd und auch die Kinder haben Fragen was denn bei den „Germanskis“ so normal ist.

12.07.2001

Die ersten Tage des Juli machten den Eindruck, als hätte sich der Sommer wieder einmal verabschiedet und bei der gemeinschaftlichen Fahrt in den Zoo nach Saarbrücken am 12.Juli und der Nachtwanderung am Naturfreundehaus Kirchheck einen Tag später hingen meistens Regentropfen an den Nasen anstatt Schweißperlen auf der Stirn.

17.07.2001

Das änderte sich allerdings schlagartig als wir mit den Kindern zur Sommerrodelbahn nach Braunshausen unterwegs waren. Diese Attraktion hatte bereits im letzten Jahr wahre Begeisterungsstürme bei unseren Gästen verursacht, denn wo findet man in Weißrussland schon einen Berg und dann noch dazu eine Rodelbahn. Dazu erlebten die Kinder zum ersten Mal die Fahrt in einem „Doppeldecker-Bus“, der von der Union Krankenversicherung in Saarbrücken zur Verfügung gestellt wurde

19.07.2001

Schon zwei Tage später haben die Frauen von der Evangelischen Frauenhilfe, Püttlingen die Kinder zu einem Nachmittag auf die Edelweißhütte eingeladen. Die Gasteltern freuten sich alle über dieses willkommene Programm, denn alle Kinder hatten zwischendurch ihre Zahnarzttermine. Auch wenn niemand große Schmerzen erleiden musste, so verschwindet die Erinnerung an den Ton des Bohrers am schnellsten beim Zusammensein mit den Freunden und beim Spielen.

Apropos Zahnarzttermine; dieses Jahr haben sich 5 Zahnärzte aus der Umgebung bereit erklärt , unsere Gastkinder kostenlos zu behandeln. Fast alle Kinder konnten mit intakten Zähnen wieder nach Hause fahren. Wir bedanken uns sehr herzlich für dieses Engagement.

22.07.2001

Besonders an diesem Tag, dem Tag unseres Sommerfestes, gab es für niemanden den geringsten Anlass zum Klagen. Schauen Sie sich am besten unsere besondere Seite auf dieser Homepage an.

23.07.2001

Gleich schon einen Tag später hatte der Vorstand eine Besichtigung der Firma Wagner-Pizza, in Braunshausen für unsere Gäste organisiert. Wie schon bei der Fahrt zum Zoo nach Saarbrücken hatte die Union Krankenversicherung, Saarbrücken, wieder die Kosten für die Busfahrt dorthin übernommen. Einige der Kinder, die nicht so genau hingehört hatten, waren der Ansicht, es geht nun wieder auf die Sommerrodelbahn, aber das Probieren verschiedener Pizzasorten war doch ein mindestens ebenso guter Ersatz.

Zwei organisierte Veranstaltungen schlossen die vier Wochen Erholungsurlaub ab.

28.07.2001

An diesem Tag hatte die AWO, Ortsverein Heusweiler , die Kinder mit ihren Gasteltern zu einem Kaffeenachmittag in Numborn eingeladen. Im Gasthaus Kunz bekamen die Kinder außer Getränken und Kuchen -natürlich „Selbstgebackter“ – auch noch einen wunderschönen Rucksack. Die Unterbringung der Verpflegung für die lange Heimreise ist damit gesichert.

31.07.2001

Den wohl heißeste Tag im ganzen Juli hatten wir uns für unsere Fahrt nach Saarburg ausgesucht. Mit zwei Bussen der RSW – zum Glück mit Klimaanlage - und 70 Personen ging es um 9,30 Uhr am Bahnhof Püttlingen los. Die Schiffsfahrt auf der Saar brachte noch etwas Abkühlung. Aber um die Mittagszeit in der Stadt und anschließend auf der Ferienanlage über der Stadt, zu der wir mit dem Sessellift hinauffuhren, waren kühle Getränke angesagt. Trotzdem wurde der Spielplatz und die vielen Attraktionen außerhalb und innerhalb der Gebäude dieser Ferienanlage von unseren russischen Gästen außerordentlich gut frequentiert.

Unsere beiden Fahrer, die ihre Freizeit für diese Tour zu Verfügung gestellt haben, lieferten uns gegen 19,00Uhr wieder in Püttlingen ab.

Die Kindererholung für dieses Jahr haben wir erfolgreich beendet, d.h. ein jedes Jahr wiederkehrender Abschnitt unserer Vereinsarbeit ist getan. Wir möchten diesen Bericht nicht beenden, ohne uns bei allen Beteiligten auf das herzlichste zu bedanken. Das Sommerfest ist sicherlich der Höhepunkt während des Aufenthalts der Kinder hier im Saarland, und wir haben deshalb eine Extraseite in unserer Homepage vorgesehen. Der Bericht dort ist auch gleichzeitig mit einem Dankeschön verbunden an alle, die sich für unsere Sache engagiert haben.

Wie Sie aber auch dieser Seite entnehmen können engagieren sich mindestens ebenso viele Leute in der Umgebung unseres Vereins für Unternehmungen, die während der 4 Wochen laufen.

Ob das Ausflüge sind ( Kostenübernahme für Busfahrten durch RSW und UKV )oder die Betreuung und Versorgung für so manchen Tag oder Nachmittag; (AWO Köllerbach und Heusweiler, Kinderschutzbund, Evangelische Frauenhilfe oder die Freiwillige Feuerwehr, Püttlingen) immer sind Menschen aktiv, die ganz privat entschieden haben unserem Verein zu helfen. Dafür unseren herzlichen Dank

Last but not least sagen wir natürlich unseren Gasteltern ein ganz besonderes Dankeschön. Ihr Engagement ist schließlich Voraussetzung dafür, daß wir überhaupt jedes Jahr unsere Aufgabe bewältigen können, Kinder aus der Gegend um Tschernobyl einzuladen.