Kindererholung
vom 14.07 bis 11.08.2002

Unsere weißrussischen kleinen Gäste sind wieder zu Hause angekommen und inzwischen hat sich der Alltag sicher auch dort wieder eingestellt.

Es ist also an der Zeit, daß wir ein wenig über den 4 wöchigen Erholungsurlaub der Kinder berichten.

Die Ankunft des Busses war für den 14.07.2002, einem Sonntag erwartet worden. Alle Gasteltern standen „Telefon bei Fuß“ bereit, ihre Gäste abzuholen, als die Nachricht kam, der Bus habe in Polen eine Panne. Solche Nachrichten fördern nicht gerade die Ruhe, denn niemand weiß, wie lange in Polen die Behebung einer Panne dauert.

Als die Kinder dann endlich am Montag nach 56stündiger Fahrt aus dem Bus stiegen, waren wir alle erstaunt, wie munter – ja fast „aufgedreht“ - sie hier ankamen.

Die Erwartung, was denn nun bei der Ankunft in Deutschland und beim Zusammentreffen mit Ihren Gasteltern auf sie zukommt hat sie zweifellos die Strapazen der Reise vergessen lassen.

Von den 38 Kindern ( 10 Kinder mehr als im letzten Jahr) waren einige wenige schon einmal hier und hatten insofern einen gewissen „Heimvorteil“. Die übrigen Kinder erhielten noch von den 3 Betreuerinnen ein paar Instruktionen und dann ging es nach Hause zu den einzelnen Gasteltern.

Spannend ist dieser Moment jedes Jahr, denn es gehört auch eine Portion Fingerspitzengefühl dazu, den Kindern den Übergang zwischen ihrem Zuhause und der „Ferienwohnung“, die 4 Wochen ihnen ganz alleine zur Verfügung steht, leicht zu machen.

Dabei ist nach unserer Erfahrung wichtig, daß sich die Kinder möglichst kurz nach ihrer Ankunft treffen und sich austauschen können. Also wird das von unserem Verein meistens schon am nächsten Tag organisiert. Verbunden sind diese ersten Treffen immer mit einer „Kleiderbörse“ und in einigen Fällen auch längeren Dialogen zwischen Gasteltern und Kindern mit Hilfe der Dolmetscherinnen.

Unser Verein hatte in diesem Jahr wieder einige Unternehmungen organisiert und wir wollen Sie als Leser unserer Homepage zumindest in Stichworten und mit ein paar Fotos darüber informieren.

19.07.2002 Grillfest am Fischweiher in Püttlingen mit anschließender Nachtwanderung.

22.07.2002 Besuch einer Schokoladenfabrik hier im Saarland.

23.07.2002 Zoobesuch in Saarbrücken, organisiert vom Kinderschutzbund Saar.

24.07.2002 Besichtigung der Knappschaftsklinik Püttlingen

25.07.2002 Einen halben Tag Freizeit für die Gasteltern, organisiert von der Evangelischen Frauenhilfe, Püttlingen.

28.07.2002 Sommerfest an der Edelweißhütte in Püttlingen.

30.07.2002 Besichtigung der Fa. Coca Cola in Kaiserslautern

02.08.2002 Spaß auf der Sommerrodelbahn in Braunshausen.

05.08.2002 Tagesfahrt in den Schlumpfpark bei Metz.

11.08.2002 Heimfahrt nach Shitkowitschi.

Diese Aufzählung von Terminen mag dem Einen oder Anderen etwas trocken erscheinen auch wenn sie mit Fotos hinterlegt ist; sie macht jedoch deutlich, daß unsere Gasteltern zu keiner Zeit alleine gelassen werden. Trotzdem bleibt andererseits Zeit genug, um private Unternehmungen zu planen und mit den Kindern etwas mit der Familie zu unternehmen.

Dieser Hinweis ist nicht ohne Hintergedanken, erhoffen wir uns doch damit eine noch größere Beteiligung von Menschen, die bereit sind einem Kind aus der Tschernobylregion vier Wochen einen Erholungsurlaub zu ermöglichen.

Für das Jahr 2003 ist schon jetzt der Termin so gut wie fest, denn die Ferien hier bei uns und in Weißrussland stecken den Rahmen ab.

Wir werden wohl für August 2003 unsere privaten Planungen zurückstellen und uns wieder - diesmal 3 ½ Wochen - mit unseren kleinen Gästen beschäftigen.

Diese Terminangaben mögen zunächst „ohne Gewähr“ verstanden werden, denn, wie dies so in Vereinen vorgeschrieben ist, hat die Hauptversammlung im Februar nächsten Jahres das letzt Wort .

Dieser kleine Bericht soll nicht zu Ende gehen, ohne einen besonderen Dank an unser Vorstandsmitglied Birgit Kohl, die mit großen Engagement auch dieses Jahr wieder die sehr umfangreiche Arbeit der Kindererholung bewältigt hat. Sie ist natürlich auch für alle „Neuen“ die Ansprechpartnerin.

Also bis dann,

vielleicht sehen wir uns im August 2003

Der Vorstand