Sommerfest

Der Verein „Kinder von Tschernobyl“ hatte zum Kinder- und Sommerfest eingeladen und alle kamen, gerne und in Scharen. 25 kleine Gäste aus Weißrussland feierten „ihr„ Fest zusammen mit den einheimischen Spielkameraden.

Die Schirmherrschaft hatte Gerd Meyer übernommen.

Zahlreiche Attraktionen, Überraschungen und Spiele sorgten für helle Begeisterung. Gleich 2 Hüpfburgen waren aufgebaut. Angehende Artisten konnten sich gut gesichert beim Erklettern mehrerer Bierkisten versuchen. Auch in diesem Jahr lud Max Busso wieder zum Trommelworkshop ein. An unterschiedlichen Spielstationen fand ein Paarcour statt oder es wurde geschminkt. Mit von der Partie war in diesem Jahr auch Markus Lenzen mit seiner Zaubershow, die allen sichtlich Spaß machte.

Eine Vielzahl von Speisen und Getränken erwartete die zahlreichen Gäste, die bei Bilderbuchwetter den Sonntag in den Anlagen der Edelweißhütte verbrachten. Zufrieden konnten die Verantwortlichen nach dem Mittagstisch vermelden: „Alles verkauft“. Schwenkbraten, die den ganzen Tag über dem Feuer schaukelten, mussten sogar nachgeordert werden und auch die Angebote an einem hausgemachten Salatbüffet und an der verlockend bestückten Theke mit selbstgebackenen Kuchen fanden reißenden Absatz. Gefragt war bei diesen Temperaturen auch der Getränkewagen, der mit kühlen Erfrischungen zu familienfreundlichen Preisen aufwartete.

Die große Tombola mit vielen attraktiven Gewinnen weist stets eine sympathische Besonderheit auf: Gegen Schluss der Veranstaltung werden aus den Nieten noch Hauptpreise gezogen. Dieses Jahr wurden Haushaltsgeräte und mehrere Busfahrten verlost.

Das Sommerfest war Höhepunkt für die 25 Gastkinder aus der Region um Tschernobyl, die bei Gastfamilien im Saarland 22 sorglose Tage verbracht haben. Für Abwechslung und Überraschungen sorgte das Rahmenprogramm des Vereins. Inzwischen sind wieder alle gesund und erholt zu Hause angekommen.

Der Erlös des Festes kommt - wie alles was der Verein erwirtschaftet oder an Spendengeldern einnimmt - eins zu eins der Zielgruppe in Weißrussland zugute.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Besuchern.

Hilde Holzer

August 2012