Mit der Bahn nach Trier

Eines der Highlights der Kindererholung 2013 war die Bahnfahrt nach Trier.

Durch Vermittlung unseres Vereinsmitgliedes Peter Zell hatte die DB Saar-Pfalz-Tickets für alle Kinder aus Weißrussland samt Gastfamilien gespendet. Da war die Qual der Wahl. Wohin? Schließlich einigten sich die Verantwortlichen für das Programm der Kindererholung auf die historische Stadt Trier als Ziel.

Eisenbahnfahren: In der heutigen Zeit ein Erlebnis für Jung und Alt. Alle wollten mit, und fuhren auch mit. 10.01 Uhr ging es pünktlich los, ab Saarbrücken. Der Regionalzug hielt an allen größeren Bahnhöfen des Saarlandes, so das keiner größere Anfahrten hatte. Bis Trier hielt der Zug dann nur noch an wenigen Stationen. Dadurch konnte man die Fahrt dann in vollen „Zügen“ genießen. Die ganze Gruppe konnte in einem Abteil und Notsitzen in angrenzenden Gängen untergebracht werden. Dadurch herrschte während der Fahrt eine Superstimmung. Gemütlich streifte die Bahn Dörfer, Flüsse und freie Natur. Manchmal waren russische und deutsche Gesprächsfetzen zu hören oder auch Gelächter. Kurz nach 11.00 Uhr war in Trier Endstation. Noch ein paar Bilder zur Erinnerung, und die ganze Mannschaft marschierte Richtung Porta Nigra.

2 Reiseführerinnen warteten bereits, um uns die alten Bauten der römischen Vergangenheit näher zu bringen. Nach 2 Stunden trafen Kinder und Erwachsene, die bei der Stadtführung getrennt waren, wieder zusammen. Der Rest des Nachmittags stand zur freien Verfügung. Soviel geistige Aufnahme macht hungrig. Viele nutzten die Zeit um eines der vielen Lokale aufzusuchen, andere machten einen Bummel durch die gemütlichen Straßen der Altstadt mit den vielen Einkaufsmöglichkeiten.

Kurz vor 17.00 Uhr traf man sich wieder vor Trier Hauptbahnhof. Auch die Rückfahrt wurde wieder gemeinsam angetreten. Alle waren sich einig. Ein wunderschöner, erfüllter Ausflug in eine sehenswerte Stadt.

Kinder, Gastfamilien und die Vereinsmitglieder bedanken sich herzlich beim Sponsor.

Hilde Holzer

August 2013