Frühjahrskonvoi (Chaoskonvoi) 2007

Der Frühjahrskonvoi 2007 wurde erstmals mit unserem neuen Partner, dem Sozialzentrum Shitkowitschi unter der Leitung von Frau Galina Prokopowitsch durchgeführt. Die ersten Schwierigkeiten waren jedoch schon vor der Fahrt nach Weißrussland feststellbar. Der von uns bestellte LKW kam mit einem Tag Verspätung zum Beladen.

Der LKW gehörte einem Speditionsunternehmen aus Litauen, welches als Subunternehmen fungierte. Der Fahrer, der die von uns vorgegebenen Richtlinien missachtete, sorgte für das absolute Chaos. Anstatt in Deutschland zu verzollen, fuhr er über Litauen nach Weißrussland. Weil die erforderlichen Zollpapiere fehlten, wurde die Einreise nach Weißrussland erst mal verweigert. Erst nach langen 12 Tagen erreichte der LKW sein Ziel in Shitkowitschi. Dort begannen die Konvoiteilnehmer sofort mit dem Verteilen der Pakete. Aufgrund einer Zollkontrolle in Shitkowitschi mußte die Verteilung der Pakete gestoppt werden. Die Konvoiteilnehmer konnten so nur etwa die Hälfte der Pakete selbst verteilen. Nach Abschluss der Zollprüfung wurden die restlichen Pakete durch das Sozialzentrum verteilt. Bei der Prüfung durch den Zoll wurden vermehrt Pakete ohne Inhaltsangabe geöffnet und kontrolliert. Die fehlenden Inhaltsangaben hatten zur Folge, dass sich die Verteilung der Pakete deutlich verzögerte. Um wenigstens diese Verzögerungen zu vermeiden, sollte bei künftigen Konvois unbedingt auf eine ausgefüllte Inhaltsangabe geachtet werden.

Manfred Klein, Juli 2007