Verein „Kinder von Tschernobyl“ brachte Hilfsgüter nach Weißrussland

Herbstkonvoi 2013 wurde erfolgreich abgeschlossen.

Zu den Aufgaben seit Bestehen des Vereins „Kinder von Tschernobyl“ gehört neben der jährlichen Kindererholung auch die Hilfe vor Ort. Zahlreiche Projekte in Kindergärten, Krankenhäusern und Privathaushalten wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Unzählige Hilfsgüter aller Art wurden in dieser Zeit mit Konvois in die Region um Tschernobyl gebracht. Stets fuhren Mitglieder des Vereins als Konvoibegleiter hinterher, um Pakete auszuliefern, Mobiliar aufzubauen oder einfach handwerklich zu helfen.

Leider konnte aus finanziellen Gründen in den letzten Jahren nur noch ein Konvoi pro Jahr stattfinden. Da nach der Kindererholung im Sommer viele private Spenden für Gastkinder und deren Familien gesammelt wurden, war es sinnvoll diesen Konvoi in den Herbst zu verlegen.

Anfang Oktober waren deshalb wieder 5 Männer unseres Vereins als Konvoibegleiter vor Ort.

In dieser Woche verteilten sie Kleider, Lebensmittel, Fahrräder und vieles mehr an die wartenden Menschen.

Eine Hilfsaktion besonderer Art erfreute die Bewohner und das Personal des Altenheims in Shitkowitschi. Mit dem Herbstkonvoi aus Püttlingen erhielten sie 16 „neue“ Pflegebetten, die in einem Altenheim in Waldmohr ausgesondert wurden. Für weißrussische Verhältnisse handelt es sich dabei um technisch hochmoderne Betten mit hervorragenden Matratzen.

Weitere 22 Betten, die in Shitkowitschi dringend benötigt werden, stehen noch im Lager des Vereins. Leider fehlen zur Zeit noch die finanziellen Mittel für einen weiteren Transport.

Die Ladeliste mit sämtlichen Hilfsgütern dieses Konvois und aller bisherigen können Sie auf unserer Seite www.kinder-v-tschernobyl einsehen.

Hilde Holzer

Oktober 2013